BUCHPATENSCHAFTEN

Archiv

Hier stellen wir Ihnen eine kleine Auswahl der bereits restaurierten Werke vor. Wegen der zahlreichen und großzügigen Spenden wäre die Liste aller Titel zu lang - wir danken von Herzen allen Spenderinnen und Spendern für ihre Unterstützung.

Patenschaft W 215

Eichholz, Georg: Die Heimkehr der Verlorenen. Eine Einführung in Rembrandts Radierung von 1636 zum Gleichnis vom verlorenen Sohn. Siegen [u.a.]: Schneider, 1940.

Bibliothekssignatur: Nt 7014/868

46 S., Illustrationen, 8°. – Das kleine Büchlein „Die Heimkehr der Verlorenen“ des evangelischen Theologen Georg Eichholz (1909-1973) ist vordergründig eine kunsthistorische Studie zu einer Radierung Rembrandt van Rijns (1607–1669).

Zugleich durchziehen den Text theologische Erörterungen und Betrachtungen. Eichholz selbst sieht seine Veröffentlichung als „Türlein und Zugang zu einem bisher verschlossenen Reich“. Die Radierung zum Gleichnis vom verlorenen Sohn (1636) ist als kleines Faltblatt in den vorderen Titel eingeklebt. Neben dem Bibeltext in der deutschen Übersetzung des lutherischen Theologen Julius Schniewind (1883–1948) sind der Ausgabe weitere Handzeichnungen und Bilder beigegeben. Eichholz selbst ist der Text jedoch wichtiger als das Bild – und er postuliert gleiches auch für den Künstler: „[…] Rembrandt erzählt das Gleichnis der Schrift in seiner Sprache nur nach.“ Rembrandt wird von Eichholz also primär als Schriftausleger begriffen. Eine recht eigenwillige Deutung, deren Begründung sicher in der Profession des Verfassers zu suchen ist.

Vergeben

Patenschaft KJ 400

Holting, Gustav: Die Erzählerin : eine Reihe kleiner und unterhaltender Geschichten für Mädchen von 5 bis 7 Jahren / mitgetheilt von Gustav Holting. Mit 6 illum. Bildern. - 4. Aufl. - Berlin : Winckelmann, [ca. 1860].

Bibliothekssignatur: 53 MA 503256 R

92 Seiten

Vergeben

Patenschaft D 477

Laverrenz, Victor: Berliner Original : Typen aus d. Berliner Volksleben / von Victor Laverrenz. Mit Porträts von Max Uecke. 2. Sammlung. - 1.-3. Aufl. - Berlin: Eichblatt, 1900.

Bibliothekssignatur: 19 ZZ 17622-2

120 Seiten, Porträts

Vergeben

Patenschaft HI 234

Claudianus, Claudius: Opera. Hrsg. Barnabas Celsanus. Vicenza: Jacobus de Dusa, 27.V.1482.

Bilbiothekssignatur: 4° Inc 4603a (GW07059)

Der spätantike Dichter Claudian (um 370 – nach 404) stammte wohl aus dem ägyptischen Alexandria, hielt sich aber ab den 390er Jahren in Rom auf und wurde 395 zum Hofdichter des neuen weströmischen Kaisers Honorius ernannt.

Am Kaiserhof verfasste er zahlreiche Lob- und Preisgedichte, die Honorius und seinen germanischen Heerführer Stilicho feiern. Zwar gehörte Claudian im 15. Jahrhundert nicht zu den stark rezipierten antiken Dichtern, doch erfreuten sich seine Werke einiger Beliebtheit, so dass mit dem 1482 in Vicenza veranstalteten Druck eine erste Gesamtausgabe seiner Werke erschien. Ihr Herausgeber, Barnabas Celsanus, widmete sie in seinem einleitenden Brief dem aus Vicenza stammenden Bartholomaeus Paiellus, der seinerseits ebenfalls einige panegyrische Gedichte auf die Dogen von Venedig verfasst hatte.Für die späteren Leser der Ausgabe waren allerdings offenbar weniger die Lobgedichte als Claudians Kleinepos über den Raub der Proserpina (Persephone) von Interesse, auf das auf dem Titelblatt des Berliner Exemplars auch explizit handschriftlich hingewiesen wird.

Vergeben

Patenschaft KJ 434

Pocci, Franz Graf von: Kasperl auf der Jagd: lustige Geschichten und Bilder / Franz Pocci. Ausgewählt von Joseph und Maria Koch. Essen: Fredebeul & Koenen, [1926].

Bibliothekssigantur: B III b, 1037

40 S. ; 4″, (Kindersonntag-Bücher ; 1)

Vergeben

Patenschaft HI 236

Missale Moguntinum. Basel: Michael Wenssler, 1488.

Bibliothekssignatur: 2° Inc 381.7 (M24554)

Die mittelalterlichen Missalien versammeln die für die Feier der Heiligen Messe notwendigen Texte, also die Lesungen aus Altem und Neuem Testament, sowie die verschiedenen Gebete und Gesänge, angeordnet nach dem Zyklus des Kirchenjahres. Da im Mittelalter eine Vielzahl regionaler Besonderheiten in der Liturgie existieren,

beispielsweise durch Gottesdienste für nur regional verehrte Heilige u.ä., benötigte in der Regel jede Diözese (und jeder Mönchsorden) ein eigenes Messbuch. Der um 1455 entwickelte Buchdruck wurde schon bald als wichtiges Hilfsmittel bei der Herstellung der Messbücher erkannt und man geht von ungefähr 400 gedruckten Ausgaben im 15. Jahrhundert aus. Doch obwohl die Missalien als zentrale liturgische Gebrauchsbücher meist in hohen Stückzahlen gedruckt wurden, sind sie heute in der Regel selten und oft nur fragmentarisch überliefert. Die Reformation, aber mehr noch durch das Konzil von Trient (1545–1563) angestoßene Liturgiereformen machten die Diözesanmissalien obsolet und führten vielfach zu ihrer Vernichtung. Das Berliner Exemplar des 1488 in Basel gedruckten Missale Moguntium (für die Kirchenprovinz Mainz) ist über Bestände der ehemaligen königlich preußischen Bibliothek in Erfurt nach Berlin gelangt. Der Besitzeintrag auf der Vorderseite des ersten Blattes zeigt, dass es ursprünglich aus dem Kloster der Erfurter Augustinereremiten stammt, in dem Martin Luther zwischen 1505 und 1511 lebte. Der zeitgenössische Einband aus einer Erfurter Werkstatt hat sich inklusive der Metallbeschläge und Teilen der Schließen erhalten.

Vergeben

Patenschaft W 224

Lyrander: BlumenLese allerhand Gedichte. Erste Probe. Franckfurt, Leipzig und Berlin, 1727.

Bibliothekssignatur: Yk 4044-1

24 Seiten, Titelkupfer, 8°.

Vergeben

Patenschaft D 489

Actualités. Se demandant encore s´il va faire une dernière trouée. Paris [1871]

Bibliothekssignatur: Einbl. YC 3946

Lithographie (koloriert); Der General Trochu sitzt auf dem Bett und hält in der rechten Hand eine Pistole.

Man hat den Eindruck, dass er Selbstmord begehen will. Anspielung auf die Niederlage der Franzosen im Jahre 1871, für die er verantwortlich gehalten wurde. Karikatur aus der Karikaturensammlung Kaiser Wilhelm I. zum Krieg 1870/71.

Vergeben

Patenschaft HI 209

Breidenbach, Bernhard von: Peregrinatio in terram sanctam. - Mainz: Erhard Reuwich, 11.II.1486.

Bibliothekssignatur 4° Inc 1564; 2° GW05075.

Der Mainzer Domherr Bernhard von Breidenbach (um 1440–1497) unternahm im Jahr 1483 eine Pilgerreise nach Jerusalem. Über diese Reise verfasste er einen Bericht,

die „Peregrinatio in terram sanctam“, der zuerst im Februar 1486 in der hier vorliegenden lateinischen Fassung erschien und wenige Monate später (Juni 1486) auch in einer deutschen Übersetzung gedruckt wurde. Der Bericht enthält neben der eigentlichen Beschreibung der Reise und ihrer Sehenswürdigkeiten auch praktische Tipps für Pilger und ist mit zahlreichen doppelseitigen Stadtansichten ausgestattet, die die Stationen der Reise zeigen.

Vergeben

Patenschaft K 105

Gisevius, Bogdan : Königsberg – Moskau. - Königsberg, 1923

Bibliothekssignatur: Kart. F 4052

Farbendruck

Vergeben

Patenschaft KJ 332

Koch, Rosalie: Spiel und Arbeit. Erzählungen / von Rosalie Koch. Mit 8 Bildern in Farbendr. von Th[eodor] Hosemann. - Berlin : Winckelmann, [1875].

Bibliothekssignatur: 19 ZZ 796

Vergeben

Patenschaft W 177

Buechmann, Georg: Geflügelte Worte. Der Zitatenschatz d. deutschen Volkes. Gesammelt und erläutert von Georg Büchmann, fortgesetzt von Walter Robert-Tornow, Konrad Weidling und Eduard Ippel. - Berlin: Haude & Spener, 1914.

Bibliothekssignatur 8° Xa 10665<a>

XVI, 490 S., 8°. Volks-Ausgabe, bearbeitet von Bogdan Krieger xxxxxxxx

Vergeben

Patenschaft Z 247

Allgemeine Auswanderungs-Zeitung - 1868

Bibliothekssignatur 4° Ztg 1689

Vergeben

Patenschaft Z 245

Königlich-Bayerisches Kreis-Amtsblatt von Oberfranken - 1873

Bibliothekssignatur 8° Ztg 788/11

Vergeben

Patenschaft Z 243

Königlich-Preußische Staats-, Kriegs- und Friedens-Zeitung - 1815,7-12

Bibliothekssignatur 8° Ztg 1616

Unikat

Vergeben

Patenschaft Z 233

Staats- und gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten - 1791,7-12

Bibliothekssignatur 8° Ztg 59

Vergeben

Patenschaft D 381

Brod, Max (1884-1968): Die Retterin : Schauspiel in 4 Akten / von Max Brod. - Leipzig : Wolff, 1914.

Bibliothekssignatur: 19 ZZ 15661

101 Seiten.

Vergeben

Patenschaft HI 211

Pseudo-Ovidius Naso, Publius: Sappho. - Leipzig: Jakob Thanner, 1499. (enth. zahlreiche Drucke des 16. Jhs und vier Inkunabeln: Inc 1428 (2.), Inc 1232.5 (5.), Inc 1397 (6.) und Inc 1432 (7.)!

Bibliothekssignatur: 8° Inc 1428;  4° M29008

Der umfangreiche Sammelband enthält insgesamt 16 Stücke mit Texten antiker (u.a. Petronius, Ovid und Aelius Donatus) und neulateinisch-humanistischer

(Laurentius Corvinus, Philippus Beroaldus u.a.) Autoren. In vielen der Drucke, die aus dem späten 15. und  frühen 16. Jahrhundert stammen, ist der Text mit Durchschuss gesetzt und mit zahlreichen handschriftlichen Ergänzungen und Kommentaren eines zeitgenössischen Lesers versehen. Diese Art von Kommentierung ist typisch für den Universitätsbetrieb. Für die Vorlesung erwarben die Studenten günstig produzierte Textausgaben mit Durchschuss, in die dann während der Vorlesung die Anmerkungen und Kommentare des Professors eingetragen wurden. Der Berliner Sammelband ist damit ein wichtiges Zeugnis für die Bildungs- und Universitätsgeschichte am Vorabend der Reformation.

Vergeben

Patenschaft Z 227

Königlich privilegirte Berlinische Zeitung von Staats- und gelehrten Sachen - 1805

Bibliothekssignatur: 8° Ztg 1621

Vergeben

Patenschaft Z 185

Leipziger Zeitungen - 1789,7-9

Bibliothekssignatur: 8° Ztg 676

Vergeben

Patenschaft M 217

Alter Kirchenlehrer zuvoerderst aber des seel. D. Martin Luthers saemtliche Kirchengesaenge nach reiner Mundart der heutigen Deutschen zum Gebrauch bey Hausandachten entworfen. - Jena: Rudolphische Buchhandlung, 1784

Bibliothekssignatur: Slg Wernigerode Hb 1145

88 Blatt; Pappband mit einfarbigem Papier bezogen. 92 Kirchenlieder zur Hausandacht .

Der Band gehört zur Gesangbuchsammlungsammlung Wernigerode, die Anfang der 1930er Jahre von der Preußischen Staatsbibliothek mit großzügiger Unterstützung durch den Antiquar Martin Breslauer (1871-1940) erworben werden konnte. Sie gehörte zur Fürstlich Stolbergschen Bibliothek, einer der größten und schönsten Privatbibliotheken Norddeutschlands und sie war im Schloss zu Wernigerode aufgestellt. Aus wirtschaftlichen Gründen musste sich das Stolbergsche Fürstenhaus von dieser reichen Sammlung trennen. Sie kann heute als die wohl bedeutendste hymnologische Sammlung im deutschen Sprachraum bezeichnet werden. Sie umfasst 6037 Bände aus einem Zeitraum von 500 Jahren (16.-20. Jahrhundert).

Vergeben

Patenschaft KJ 386

The Monarchy Of The Bees : A Poem Illustrated With Notes, Exhibiting Some of the most remarkable circumstances in the History of that little Insect. - Second Edition. - London: Simpkin ; London : Marshall, 1822.

Bibliothekssignatur: 53 MA 501818 R

[2] Blatt, 59 Seiten.

Vergeben

Patenschaft HI 206

Lied. Von der Schlacht bei Hemmingstedt am 17.II.1500. - [Hamburg: Drucker des Jegher, nicht vor 17.II.1500].

Bibliothekssignatur: 8° Inc 1190.20 (NZ 2011.3) – Ye 2145;  4° M1827720.

Dithmarschen war im Mittelalter durch eine weitgehende Unabhängigkeit der großbäuerlichen Oberschicht von herrschaftlichen Ansprüchen gekennzeichnet.

In der Schlacht bei Hemmingstedt am 17. Februar 1500 gelang es den Truppen der so genannten „Bauernrepublik“ Dithmarschen, ein zahlenmäßig deutlich überlegenes Heer des dänischen Königs Johann I. in einen Hinterhalt zu locken und vernichtend zu schlagen. Über diesen beeindruckenden Sieg wurden mehrere Flugschriften verfasst, meist in Form paargereimter Lieder. Die Druckerei, in der die in der Berliner Staatsbibliothek vorhandenen beiden kleinen Flugschriften erschienen, gibt der druckgeschichtlichen Forschung bis heute Rätsel auf. Da ihr Besitzer sich nicht nennt, wird sie in der Literatur unter dem Notnamen „Drucker des Jegher“ geführt. Es handelte es sich um eine vermutlich nur für kurze Zeit bestehende Kleinstdruckerei, die um 1500 in Hamburg mit gebrauchtem Druckmaterial einige Flugschriften und kleinere literarische Werke publizierte.

Vergeben

Patenschaft W 179

Bab, Julius,; Handl, Willi: Deutsche Schauspieler. Porträts aus Berlin und Wien. Mit 16 Vollbildern. - Berlin: Oesterheld, 1908.

Bibliothekssignatur 8° Yp 1468<a>

228 S., [16] Blatt, Illustrationen, 8°.

Vergeben

Patenschaft HI 198

Dionysius Periegetes: Orbis descriptio, lat. von Antonius Beccaria. - Venedig: Franz Renner, 1478.

Bibliothekssignatur: 8° Inc 3695 = GW 08427

Die von Dionysios Periegetes ursprünglich in Griechisch verfasste Beschreibung der Welt (Περιήγεσις τής οἰκουμένης)

entstand zu Beginn des 2. nachchristlichen Jahrhunderts, vermutlich in Alexandria. In ihr trug Dionysius das damals bekannte geographische Wissen zusammen und beschrieb die damals bekannte Welt in 1168 griechischen Hexametern. Um 500 übersetzte der Grammatiker Priscian das Werk in lateinische Hexameter und in dieser Fassung wurde das Werk unter dem Titel Orbis descriptio im gesamten Mittelalter als Einführung in die Geographie verwendet, insbesondere auch im Schulbetrieb. Im Gegensatz zu der im Mittelalter verbreiteten Übersetzung des Priscian präsentiert der hier vorliegende, 1478 in Venedig bei Franz Renner erschienene Druck der Orbis descriptio jedoch eine zeitgenössische lateinische Übersetzung des aus Verona stammenden Humanisten Antonius Beccaria.

Vergeben

Patenschaft W 154

Phleps, Hermann: Holzbaukunst : Der Blockbau. Ein Fachbuch zur Erziehung werkgerechten Gestaltens in Holz. - Karlsruhe: Bruder, (1942).

Bibliothekssignatur 4° Ofa 17/2 <a>

324 S., 4°.

Vergeben

Patenschaft KJ 387

Blumauer, Karl: Die kleinen Enkel auf dem Schooße der erzählenden Großmutter : ein Gegenstück der kleinen Enkel am Knie des erzählenden Großvaters / von Karl Blumauer. Mit illuminirten Bildern [von W. Linger, fec.]. - 2. Aufl. - Altona : Aue, [1836].

Bibliothekssignatur: 53 MA 507801 R

X, 133 Seiten.

Vergeben

Patenschaft W 180

Bethge, Hans: Satuila oder vom Zauber der Südsee. - Berlin: Morawe & Scheffelt, 1920.

Bibliothekssignatur: 8° Yx 47233

55 Blatt. Xxxxxx 2. und 3. Tausend.

Vergeben

Patenschaft A 043

Brief von Gustav Landauer (Schriftsteller, Übersetzer, Politiker 1870-1919)

Bibliothekssignatur: Nachlaß Auguste Hauschner, Mp. 83, Bl. 20

Landauer schreibt an die Schriftstellerin Auguste Hauschner (1850 – 1924), er will ihr gern eine Einführung in die Philosophie empfehlen und mit ihr korrespondieren.

Vergeben

Patenschaft W 181

Wendt, Gustav: Balladenkranz aus deutschen Dichtern gesammelt. Mit Illustrationen von Albert Baur … - Berlin: Grote, 1866.

Bibliothekssignatur: 8° Yf 3824<a>

X S., [1] Blatt, 322 S., Illustrationen. Xxxxx Vorbesitz: Buchbinderei J. R. Herzog <Leipzig> | Etikett: Buchbinder | Erlaeuterung: Etikett auf der Innenseite des hinteren Buchdeckels. “J. R. Herzog in Leipzig Buchbinderei”


Vorbesitz: Allesch, Elly | Notiz | Datum: 1872-03-26 | Erlaeuterung: Handschriftlicher Eintrag auf dem vorderen fliegenden Blatt: “Zur freundlichen Erinnerung an Johanna Althaus Hedwig Usener & Ottilie Costers Berleburg, den 26sten März 1872”
Vorbesitz: Allesch, Elly | Exlibris | Erlaeuterung: Exlibris auf der Innenseite des vorderen Buchdeckels: “EX LIBRIS Elly Allesch-Reuss, Goslar”. – Exlibris mit Monogramm des Künstlers: “HN”, sowie des Herstellers: “Atelier Stolla Bad Harzburg” | Provenienzmerkmal
Vorbesitz: Allesch, Elly | Widmung | Autogramm | Datum: 1933-10-01 | Erlaeuterung: Handschriftlicher Eintrag auf dem vorderen fliegenden Blatt: “Nachdem ich mehr als 60 Jahre mich an diesem Buch erfreut habe, gebe ich es weiter an meine liebe Enkeltochter Hannele Keferstein zum Geburtstag 1. Okt 1933. Goslar. Elly Allesch” | Provenienzmerkmal
Signatur: Yf 3824<a> Vorbesitz: Keferstein, Hannele | Exemplar: Widmungsempfängerin

Vergeben

Patenschaft K 228

Pharus-Plan von Berlin. Mit Vororten. (Grosse Ausgabe) - Berlin. Pharus-Verlag. 1902

Bibliothekssignatur: Kart. X 18275

Farbdruck

Vergeben

Patenschaft W 164

Kletzl, Otto: Peter Parler, der Dombaumeister von Prag. - Leipzig: Seemann, 1940.

Bibliothekssignatur: 4° Nt 5573/6  oder <a>

70 S., überwiegend Illustrationen.

Dieser Tafelband ist dem großem Können Peter Parlers (1330 oder 1333–1399) gewidmet, einem der bedeutendsten Bildhauer und Dombaumeister des Mittelalters. Die großenteils mit ganzseitigen schwarz/weiß-Photos dokumentierte Studie fertigte der Kunsthistoriker Otto Kletzl (1897–1945).

Nach dem Architekturstudium in Prag studierte er Kunstgeschichte in Prag, München sowie Berlin und konzentrierte sich bei seiner wissenschaftlichen Arbeit auf die spätgotische Architektur in Böhmen. Der vorliegende Band – ein Erstdruck aus dem Kriegsjahr 1940 – ist bis auf ein Nachwort vollständig illustriert und zeigt in außerordentlicher Qualität Photos beispielsweise vom Prager Dom und der Karlsbrücke, von Heilig Kreuz in Schwäbisch Gmünd, St. Bartholomäus in Kolin oder auch St. Barbara in Kuttenberg.

Vergeben

Patenschaft W 159

Bradshaw's Railway Manual, shareholders' guide, and official directory ... containing the history and financial position of every British railway […]. - London: Adams [usw.], 1889.

Bibliothekssignatur: 8° Nz 45595

Vergeben

Patenschaft W 157

Adreßbuch für die gesamte Brau-Industrie. - Köln, Rhein: DuMont Schauberg, 1931-1931.

Bibliothekssignatur 4° Ora 6/45 <a>

Vergeben

Patenschaft KJ 401

Luther, Martin: Der kleine Katechismus D. Martin Luthers : für die liebe Schuljugend / aufs neue herausgegeben, mit biblischen Geschichten und kurzem Inbegriff der Glaubens- und Sittenlehren vermehrt [von M. Gottfried Leopold Schrader, Pastor zu Gleina, bey Freiburg a. d. Unstrut]. - Leipzig : Dürr, [ca. 1820].

Bibliothekssignatur: 53 MA 501677 R

143 Seiten

Vergeben

Patenschaft Z 237

Reichs-Post-Reuter - 1758,1-5

Bibliothekssignatur 8° Ztg 11174

Vergeben

Buchpatenschaft KJ 225

Die Sommerreise

Kulikovskij, Vjačeslav Ja.: [Die Sommerreise] Gore-Putešestvenniki : istorija odnoj poězdki / Risunki Gertrudy Kaspari ; Tekst Vjačeslava Kulikovskago. – [Erscheinungsort nicht ermittelbar] : [Verlag nicht ermittelbar], [1925?]

Schaden: Bindung lose (Klammerheftung), Risse im Papier

Bibliothekssignatur 53 BB 501180 R

Vergeben

Buchpatenschaft KJ 331

ABC- und Lesebuch. [Erscheinungsort nicht ermittelbar], [um 1830]

Bibliothekssignatur: B XXIV, 664 R

 

Vergeben