Veranstaltungen

Programm 2020

MO 31.10.2022
18:00 Uhr
Lesung mit Hans-Jürgen Schatz

"Ritter Gluck" und zwei Satiren aus den "Kreisleriana" von E.T.A. Hoffmann

Begrüßung: André Schmitz,Vorsitzender der Freunde der Staatsbibliothek zu Berlin e. V.

E.T.A. Hoffmann – Komponist, Schriftsteller und Maler, dazu noch eigentlich Jurist. Letzteres aber eher unwillig und den Forderungen der Familie gehorchend. Bei drei künstlerischen Talenten und einem klassischen „Brotberuf“ kann es im Grunde genommen kein ruhiges Leben geben.
Hans-Jürgen Schatz wird aus seinem großen Repertoire zwei Stücke vortragen, die hintergründig, amüsant, zeitlos und anregend sind.

Schon früh zeigte E.T.A. Hoffmann sein Talent für Musik und Malerei. Die Literatur kam erst später hinzu. So entstand seine erste Erzählung „Ritter Gluck“ mehr aus einer finanziellen Notsituation denn aus reiner Liebe zur Literatur. Hoffmann hatte die Juristerei zeitweilig an den Nagel gehängt und sich als Komponist betätigt. Seine ursprünglicher Plan bestand darin, sich als Musikschriftsteller und Rezensent in der Musikwelt einen Namen zu machen. Es blieb nicht dabei – am 15. Februar 1809 veröffentlichte er in der „Allgemeinen musikalischen Zeitung“ den „Ritter Gluck“. Ein glanzvolles Debut als Schriftsteller mit bereits typischen Motiven E.T.A. Hoffmanns.

Im zweiten Teil trägt Hans-Jürgen Schatz zwei Satiren aus den „Kreisleriana“ vor. Der Kapellmeister, Johannes Kreisler, trägt durchaus bekannte Züge seines Schöpfers und berichtet aus seinem Leben mit Spott und Ironie.

Hans-Jürgen Schatz debütierte mit der Hauptrolle in dem Spielfilm „Flamme empor“. Seither wirkte er in zahlreichen Theaterinszenierungen sowie Kino- und Fernsehfilmen mit, darunter „Heimat“, „Der Fahnder“ und „Salto Postale“. Einen exzellenten Ruf als Rezitator erwarb er sich mit Texten von Erich Kästner, Jean Paul und Thomas Mann.  Für sein vielfältiges gesellschaftliches Engagement wurde Hans-Jürgen Schatz mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande geehrt.

Es gelten die jeweils gültigen Corona-Bestimmungen.

Anmeldung unter freunde@sbb.spk-berlin.de , Telefon 030 – 266 43 8000 oder per Post.

Bitte beachten Sie auch die Corona-Regelungen der Staatsbibliothek zu Berlin, die Sie hier in jeweils aktueller Form nachlesen können: https://staatsbibliothek-berlin.de/aktuelles/covid-19-hygienekonzept.

Veranstaltungsort:

Staatsbibliothek zu Berlin
Wilhelm von Humboldt-Saal
Unter den Linden 8
10117 Berlin

 

Veranstaltungen

Rückblick

DO 13.10.2022
18:30 Uhr
Führung

unheimlich fantastisch E.T.A. Hoffmann-Ausstellung
Nur für Mitglieder

unheimlich fantastisch – E.T.A. Hoffmann 2022: Unter diesem Titel steht diese Ausstellung, die den so vielseitigen Künstler zu seinem 200. Todestag ehrt. Der Schriftsteller und Komponist, der Zeichner und der Jurist – auf allen Gebieten diesen Ausnahmekünstler zu betrachten, zu entdecken und zu würdigen ist eines der Ziele dieser Ausstellung. Und schnell gelangt man zu der Erkenntnis: Dieser Künstler ist weitaus aktueller als gedacht und uns nah.

DI 11.10.2022
11:00 Uhr
Führung

unheimlich fantastisch E.T.A. Hoffmann-Ausstellung
Nur für Mitglieder

unheimlich fantastisch – E.T.A. Hoffmann 2022: Unter diesem Titel steht diese Ausstellung, die den so vielseitigen Künstler zu seinem 200. Todestag ehrt. Der Schriftsteller und Komponist, der Zeichner und der Jurist – auf allen Gebieten diesen Ausnahmekünstler zu betrachten, zu entdecken und zu würdigen ist eines der Ziele dieser Ausstellung. Und schnell gelangt man zu der Erkenntnis: Dieser Künstler ist weitaus aktueller als gedacht und uns nah.

MO 09.05.2022
18:00 Uhr
Buchpremiere

"Kind einer schwierigen Zeit. Otfried Preußlers frühe Jahre" von Carsten Gansel

Begrüßung: Achim Bonte, Generaldirektor der Staatsbibliothek zu Berlin, und Thomas Sparr, stellv. Vorsitzender der Freunde der Staatsbibliothek zu Berlin e. V.

Die kleine Hexe, Räuber Hotzenplotz und Krabat – so viele Kinder sind mit den Geschichten von Otfried Preußler groß geworden. Über die bewegende Lebensgeschichte des Kinder- und Jugendbuchautors spricht der Autor Carsten Gansel mit Carola Pohlmann, Leiterin der Kinder- und Jugendbuch-abteilung in der Staatsbibliothek zu Berlin, und mit Wolfgang Hörner, Galiani Verlag. Aus dem Buch liest der Schauspieler Hanns Zischler.

MO 25.04.2022
18:00 Uhr
Buchvorstellung

"Hast du uns endlich gefunden"
von Edgar Selge

Das literarische Debüt von Edgar Selge: Ein Zwölfjähriger erzählt seine Geschichte zwischen Gefängnismauer und klassischer Musik. Exemplarisch und radikal persönlich. Eine Kindheit um 1960, in einer Stadt, nicht groß, nicht klein. Ein bürgerlicher Haushalt, in dem viel Musik gemacht wird. Der Vater ist Gefängnisdirektor. Der Krieg ist noch nicht lange her, und die Eltern versuchen, durch Hingabe an klassische Musik und Literatur nachzuholen, was sie ihre verlorenen Jahre nennen.

DO 07.04.2022
18:00 Uhr
Buchvorstellung

Spione, Erfinder, Unternehmer – Preußens Industrialisierung in Lebensbildern
von Andreas Bödecker und Helga Tödt

DO 25.11.2021
18:15 Uhr
Buchvorstellung

Seid doch laut! Die „Frauen für den Frieden“ in Ost-Berlin erzählen ihre Geschichte
Mit Almut Ilsen und Ruth Leiserowitz

Im Herbst 1982 formulierten sieben Frauen in Ost-Berlin eine Eingabe und sammelten Unterschriften gegen das neue Wehrdienstgesetz der DDR, das die Einbeziehung von Frauen im Verteidigungs- und Mobilmachungsfall vorsah. Dies war die Initialzündung für die Entstehung der Oppositionsgruppen „Frauen für den Frieden“, zuerst in Ost-Berlin und später auch in anderen Städten der DDR. Die Gruppen vernetzten sich und organisierten jährliche Treffen.

MI 17.07.2019
18:00 Uhr
Lesung und Gespräch

Alexander von Humboldt
"Sämtliche Schriften"

DI 04.06.2019
18:00 Uhr
Lesung

Simone von Zglinicki liest Theodor Fontane

“Meine Kinderjahre”